Aufwachen im alpinen Hideaway bei Berchtesgaden



In den Bayerischen Alpen liegt auf 1.000 Metern Höhe das Kempinski Hotel Berchtesgaden, seit Mai 2015 das dritte alpine Resort von Kempinski. Rund 160 Kilometer von München und nur 33 Kilometer von Salzburg entfernt finden Paare, Familien und Alleinreisende hier ein alpines Wohlfühambiente.

Der moderne Bau des Fünf-Sterne-Superior-Hotels ist architektonisch sehr klar mit viel Holz und Glas, das Innendesign ist geprägt von puren, edlen und alpinen Materialien. 1.800 Meter ragt der Kehlstein direkt hinter dem Hotel, welches auf historischem Gelände am Obersalzberg liegt, in die Höhe.

Schon die Fahrt entlang saftig blühender Wiesen im Sommer und schneebedeckter, romantischer Almen im Winter lässt erahnen, welche imposante Lage das Hotel bietet. Immer weiter hinauf führt die malerisch gewundene Panoramastraße zu dem hufeisenförmigen Hotelbau in absoluter Alleinlage.

Herzstück des Hotel ist die weitläufige Lobby. Hier taucht der Gast ein in eine gelungene Mischung aus alpinem Flair, warmer Herzlichkeit und klarem Design mit heimeligen Akzenten. Geschickte Öffnungen für Tageslicht und bodentiefe Panoramafenster geben den Blick in die umgebende Landschaft frei, Wälder, Wiesen und Gipfel sind zum Greifen nah. Mit ihrer Raumhöhe entsteht ein Gefühl von Weite und Freiheit. Sanfte Erdtöne, viel Holz und Materialien wie Loden und Leder schaffen eine alpine Wohlfühlatmosphäre.

In den 138 Zimmer und Suiten auf drei Ebenen im gemütlichen Design geben warme Farben wie sanftes Braun und Beige den Ton an. Alle Räume verfügen über einen Balkon, Terrasse oder Panoramafenster. Frische Blumen, kuschelige Kissen, abendlicher Turn-Down-Service und besondere Annehmlichkeiten im Bad erwarten den Gast. Eine Minibar mit Softdrinks, heimischem Bier und Schnäpsen der Grassl Brennerei, Whisky, Champagner sowie Schokolade und Knabbereien aus der Region versüßen den Aufenthalt.


Die Aussichten aus den Zimmern unterscheiden sich je nach Lage. So blicken Gäste auf die bewaldete Hügelland-schaft, die Nordseite der Alpen, den Untersberg und in Richtung Berchtesgadener Tal, sowie zum hohen Göll und Roßfeld, und sogar Salzburg. Allen gemeinsam ist das helle, lichtdurchflutete und luftige Wohnambiente. Darüber hinaus hat das Kempinski Hotel Berchtesgaden über zwölf Suiten, die größte Suiten-Kategorie ist die Präsidentensuite mit 175 Quadratmetern.

Regional inspirierter Genüsse erwartet Gäste in drei hoteleigenen Restaurants. Sterneküche bietet das Le Ciel, das gemütliche Bergstüberl bayerischen Schmankerl und Fondue und das Restaurant Johann Grill gehobene regionale Küche.

Seit 2006 kocht der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Küchenchef Ulrich Heimann hier für Gourmetliebhaber. Wie im Himmel, so die Übersetzung des Namens Le Ciel, fühlen sich Gäste im kreisrunden Restaurant. Als einziges Sternerestaurant im Berchtesgadener Land ist es auch bei Gästen aus der ganzen Region beliebt.

Die Küche mit vielen eigenen Interpretationen von Heinmann ist klassisch französisch. Von einem Bauernhof im Salzkammergut bezieht er saftiges Rindfleisch, von Molkereien und Käsereien um die Ecke Käse und Milchprodukte. Vom Metzger und der Forellenzucht vor der Haustür stammen Fleisch und Fisch. Angler und Jäger aus der Region beliefern das Hotel und im Garten des Hotels hegt und pflegt Heimann saisonale Kräuter. Zu jedem Gang bietet die reichhaltige Weinkarte des Restaurants den richtigen Tropfen.

Für das gemütliche Bergstüberl mit Kachelofen und Biergartenatmosphäre zeichnet Küchenchef Thomas Walter aus Bad Reichenhall verantwortlich. Vor allem internationale Gäste schätzen den alpenländischen Charme und die typischen Gerichte wie Wurstsalat, Obazda, Weißwürste, Schnitzel, Gulasch vom Ochsen aus der Schönau, Holzofenbrot mit Bergbauernbutter und Schnittlauch, Speck- und Käseplatte sowie frisch gezapftes Bier aus der Region.

Eine gehobene regionale Küche zeichnet das Restaurant Johann Grill aus. Die Namensgebung unterstreicht die enge Verbindung des Hotels zur Region. So wurde der in Ramsau geborene Johann Grill als Erstdurchsteiger der Watzmann-Ostwand im Jahr 1881 bekannt. Grill war auch der erste Wirt des Watzmannhauses, das noch heute ein wichtiger Stützpunkt für die Überschreitung des Gebirgsstocks ist. Helle Farben, klare Linien und natürliche Materialien wie Holz und Naturstein bestimmen das Design.

Wer sich auf der großen Panorama-Terrasse niederlässt, fühlt sich beim abendlichen Sonnenuntergang etwas wie im Paradies. Beim Abendessen steht ein schmackhaftes Angebot vom regionalen Weideochsen-Carpaccio bis hin zu Rehfilet, geschmorter Kalbshaxe sowie Saiblingsfilet und Hirschrücken zur Wahl. Zudem hat das Restaurant eine spezielle Steak- und Grill-Karte mit bestem Fleisch aus der Umgebung, zum Beispiel vom Pinzgauer aus der Metzgerei Heilmeier aus Waging am See.

Als extravagantes Refugium für Weinliebhaber präsentiert sich die Vinothek für private Anlässe. Rund 400 Sorten Wein aus der ganzen Welt warten hier auf die Verkostung. Die Rotweine sind in einem begehbaren, dunkelroten Glaskubus verwahrt. Im transparenten Weißweinschrank zeigen sich die Etiketten der edlen Tropfen. Auf die gesamte Wandfläche erstreckt sich das Angebot von rund 4.000 Flaschen.

Im Zentrum der Spa-Philosophie steht die europäische Bäderkultur im Einklang mit den Jahreszeiten und regional gewonnenen Inhaltsstoffen. Wertvolle natürliche Öle, organisch gewachsene Alpenkräuter, Salz aus der Umgebung und frisches Bergwasser kommen daher in den Behandlungen zum Einsatz.

Als Pflegeprodukte bietet das Hotel die renommierte Gesichtspflegelinie La Prairie sowie die natürliche Körperpflegelinie Alpienne, hergestellt aus alpinen Wildkräutern aus der Region und von Hand verarbeitet. Zwölf Behandlungsräume, fast alle mit Tageslicht, erwarten den Gast. Ein Highlight vor allem für Paare ist die Private Spa Suite mit integrierter Luxusbadewanne.

Das Indoorbecken eröffnet bei toller Lichtstimmung einen phantastischen Blick hinaus in die umliegende Natur. Das beheizte Außenbecken lädt schon am frühen Morgen dazu ein, seine Bahnen zu ziehen bei angenehmen 35°C Wassertemperatur. Modern ist auch das Fitness-Center mit vielfältigen Techno-Gym-Geräte, auf Wunsch kann ein Personal Trainer gebucht werden.



 Einige Gründe, warum Sie demnächst hier Urlaub machen sollten  

Grund 1
Das Berchtesgadener Land mit seinen schroffen Felsen, sanften Almen und kristallklaren Seen ist im Sommer wie im Winter ein spannendes Reiseziel und vereint Naturerlebnisse, Aktiv-Urlaub, Kultur und Geschichte. Traditionelle Orte wie Berchtesgaden, das 1. Bergsteigerdorf Ramsau und Bad Reichenhall liegen in direkter Umgebung des Hotels, ideal für eine kurze Spritztour mit dem Supersportwagen Mercedes-AMG GT S, den Gäste kostenfrei nutzen können.


Grund 2
Am nahe gelegenen Hintereck beginnt Deutschlands schönste Alpenstraße, die Roßfeldstraße. Sie führt zum Kehlsteinhaus auf 1.834 Metern mit Bergrestaurant.


Grund 3
Gäste des Kempinski Hotel Berchtesgaden erreichen in nur wenigen Autominuten den kristallklaren, smaragdgrünen Königssee, der märchenhaft umrahmt von einer spektakulären Bergkulisse ist. Vom beschaulichen Schönau am Königssee mit seinen historischen Walmdach-Schiffshütten starten sie zur romantischen Überfahrt mit einem geräuschlosen Elektroboot nach St. Bartholomä, der weltbekannten Wallfahrtskirche aus dem zwölften Jahrhundert.


Grund 4
Die Region Berchtesgaden ist bei Reisenden schon seit Ende des 18. Jahrhunderts beliebt. Damals kamen Ausflügler und Sommerfrischler von Nah und Fern, die vor allem die gute Luft und den Naturreichtum schätzten. Auch Prominente wie Johannes Brahms und Clara Schumann sowie die Schriftsteller Ludwig Ganghofer, Peter Rosegger und Richard Voß wählten den Obersalzberg für erholsame Auszeiten. Mit der Eröffnung der ersten Pension in Berchtesgaden, „Pension Moritz“, im Jahr 1877 wurde schon früh der Grundstein für den modernen Tourismus gelegt.

Immer mehr Bauernfamilien richteten daraufhin Zimmer ein und beherbergten Feriengäste aus ganz Europa in ihren landwirtschaftlichen Betrieben. Weitere Hotels, Pensionen, Privatzimmer und Gasthäuser entstanden. Noch heute kommen die Gäste in alter Tradition, um die Naturschätze, Ruhe und Abgeschiedenheit sowie die wohltuende Bergluft zu genießen.


Grund 5
Zur sensiblen Aufarbeitung der Geschichte während der Zeit des Nationalsozialismus trägt das nur unweit vom Hotel gelegene Dokumentationszentrum Obersalzberg bei.


Grund 6
Rund 240 Kilometer Wanderwege ermöglichen Bergtouren in verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Besonders beliebt sind die Touren am Untersberg, die Blaueis-Bergwanderung zum nördlichsten Gletscher der Alpen, Klammwanderungen wie die durch die Almbach- und Wimbachklamm oder eine Wanderung zu Deutschlands kältestem Ort, dem Funtensee.

Entlang der zahlreichen Wanderwege blühen unter anderem Enzian, Edelweiß und Alpenrosen. Hoch hinaus geht es für Alpinisten auf dem 2.713 Meter hohen Watzmann, während Touren in allen Schwierigkeitsgraden auf den nahegelegenen Untersberg und den Hohen Göll möglich sind. Zur Stärkung lockt die bodenständige Küche in gemütlichen Almen und urigen Gasthäusern.


Grund 7
An kalten Winterabenden lockt im urigen und gemütlichen Hotelrestaurant Bergstüberl ein Alpenkäse-Fondue mit würzigem Käse aus der Region. An den hölzernen Tische und Stühle fühlt sich vor allem wohl, wer den Tag auf dem Rad oder zu Fuß am Berg verbracht hat.


Grund 8
Unter der Woche bis zwölf Uhr und sonntags bis 13 Uhr gibt es ein genussvolles alpines Frühstücksbuffet mit regionalen Zutaten, im Sommer auch auf der großzügigen Hotelterrasse. Dann bekommen Gäste einen täglich wechselnden Vitamin-Shot serviert, bevor sie bei der großzügigen Auswahl zu Bergbauernmilch, Almkäse, Bio-Eiern, duftendem Bauernbrot und gesundem Obst und Gemüse aus dem Berchtesgadener Land greifen können.


Grund 9
Wer Gipfel besteigt, die Berge mit dem Rad erklimmt oder gemeinsam Golf spielt, hat am Abend viel zu erzählen. Was für einen besseren Ort könnte es dafür geben als die Kaminbar beim Hoteleingang? Hier warten mehr als 130 Sorten Gin und über 300 verschiedene Whiskys darauf, verkostet zu werden. Auch kleine Snacks stehen hier zur Wahl.


Grund 10
Bei einer Salzsteinmassage im Hotelspa kommen lokale, warme Salzsteine zum Einsatz, die aus den umliegenden kristallinen Salzgesteinen gewonnen werden. In Verbindung mit einem organischen Olivenöl wirken sie mineralisierend, aktivierend und gleichzeitig reinigend auf Körper und Haut. Je nach Anwendung werden runde und flache Steine verwendet, die die tiefe Muskelent-spannung fördern.


Grund 11
In dem Nationalpark Berchtesgaden, dem größten und ältesten Naturschutzgebiet der deutschen Alpen, begeistern eindrucksvolle Bergkulissen, enge Täler und Schluchten, saftige Almen und eine unvergleichliche Tier- und Pflanzenwelt. Schneehasen, Murmeltiere, Steinböcke, Hirsche, Gemsen und auch selten gewordene Tiere wie der Steinadler lassen sich hier entdecken.


Grund 12
Würzige Höhenluft verspricht die Fahrt mit der Jennerbahn. Vom Hochplateau des Jenners auf 1.802 Metern ergeben sich grandiose Panoramablicke auf den Königssee und die Giganten der Bergwelt vom Watzmann bis zum Hohen Göll.


Grund 13
Die Welt von oben betrachten Gäste bei einer Fahrt mit der berühmten Predigtstuhlbahn, die seit ihrer Inbetriebnahme 1928 regelmäßig auf den 1.614 Meter hohen Predigtstuhl führt. Sie ist somit die älteste im Original erhaltene, ganzjährig verkehrende Großkabinenseilbahn der Welt.


Grund 14
Der Abbau von wertvollen Salzen hat in der Region seit jeher Tradition. So tauchen Urlauber in der Alten Saline Bad Reichenhall oder im historischen Salzbergwerk Berchtesgaden in die Tiefen der Salzstollen ein. Spannend für Klein und Groß wird es im unterirdischen, weit verzweigten Netz aus dunklen Salzstollen und geheimnisvolle Grotten, für die das Berchtesgadener Land weithin bekannt ist,  ideal auch bei Regenwetter.


Grund 15
Beim Besuch der Enzianbrennerei Grassl, von der auch das Hotel den berühmten Schnaps aus der heimischen Enzianwurzel bezieht, kommen die Erwachsenen voll auf ihre Kosten.


Grund 16
Im Winter schnallen Gäste ihre Ski direkt am Hotel an und starten in das Familien-Skigebiet Gutshof. Private Skilehrer und Schnupperkurse können direkt im Hotel gebucht werden. Zudem liegen herrliche Loipen für Langlaufbegeisterte direkt vor der Haustür. Rund 60 Kilometer perfekt präparierter Ski- und Snowboardabfahrten, über 100 gespurte Langlaufloipen, 120 Kilometer Winterwanderwege sowie ein Snowboard-Funpark machen schier grenzenlosen Schneespaß möglich.


Grund 17
Einen wahren Adrenalinkick verpasst die Fahrt auf der Bob- und Rodelbahn direkt am Königssee. Eine große Portion Mut gehört dazu, um sich als Kopilot in den 1.200 Meter langen Eiskanal zu wagen. In originalen Rennbobs, wie sie auch die Profis fahren, geht es mit 130 Kilometern pro Stunde durch 17 Kurven. Ein weltmeisterliches Erlebnis also, bei dem Nervenkitzel garantiert ist.


Grund 18
Der Activity Concierge Manuel Huber, ein Novum im Hotel, steht mit großer Expertise und Wissen über die Region für die individuelle Planung sämtlicher Aktivitäten zur Verfügung. Für Familien mit Kindern, egal in welchem Alter, erstellt der begeisterte Bergliebhaber ein kurzweiliges Programm vom Zoobesuch bis hin zur Märchenwanderung, Klettertrainings und Minigolfduellen.


Unser Fazit
Es gibt viel im Kempinski Hotel Berchtesgaden zu entdecken, wenn man sich treiben lässt. Das zieht unter anderem auch viele Münchner an, die hier ein verlängertes Wochenende genießen. Dem Le Ciel gelingt seit 10 Jahren etwas Seltenes: Hier lässt es sich wunderbar essen, das Menü Kraut & Rüben mit rein vegetarischen Kombinationen aus der Region ist eine Augenweide. Vor allem aber sind es die Menschen vor und hinter den Kulissen, die zur legendären Kempinski-Stimmung beitragen. Der ideale Ort mit Wohlfühlambiente für eine Auszeit. Dazu erlebten wir ein unvergleichliches Fahrerlebnis im superschnellen Mercedes-AMG GT S auf den Panoramastraßen im Berchtesgadener Land. Wir jedenfalls konnten einfach nicht genug von diesem exklusiven Hideaway im Herzen der Bayerischen Alpen bekommen.

Kempinski Hotel Berchtesgaden, Hintereck 1, 83471 Berchtesgaden, Telefon 08652 97550, Fax: 08652 97559999, E-Mail: info.berchtesgaden@kempinski.com, www.kempinski.com/berchtesgaden, 126 Zimmer, 12 Suiten, W-LAN, eigener Helikopterlandeplatz, DZ ab 239 Euro für zwei Personen inklusive Frühstück.

Infos zum Mercedes-AMG GT-S unter www.mercedes-amg.com, zur Region unter www.berchtesgadener-land.com