Borgo Castelfalfi in der Toskana

Im Herzen der Toskana wird das historische Borgo Castelfalfi in ein beeindruckendes Feriendomizil umgewandelt.  Das neue Toscana Resort Castelfalfi liegt in einem unberührten Teil der Toskana, aber dennoch nahe von Florenz, Siena und Pisa. 


„Non c’è male“, so antworten die Toskaner gern auf die Frage, wie’s denn so geht: „Nicht schlecht.“ Das ist natürlich eine enorme Untertreibung und gleichzeitig Ausdruck ihrer Mentalität. Denn den Toskanern geht es blendend. Sie leben in einer der wohlhabendsten Regionen Italiens bei herrlich mildem Klima rund ums Jahr, mit Natur, Kultur und Möglichkeiten zum Genuss im Überfluss. Pisa, Siena, San Gimignano und Florenz waren im Mittelalter das, was heute New York, Tokio und London für die Welt sind. Hier wurden die ersten Banken gegründet, hier erfand man die Statistik und auch den Bankrott (banco rotto). Andererseits nahmen Humanismus und Renaissance hier ihren Ausgang und formten durch die „Wiederentdeckung“ der Antike das Menschenbild von heute.

Das Landgut Castelfalfi ist ein elf Quadratkilometer großes Landgut und ein 800 Jahre altes Dorf im Herzen der Toskana. Doch eigentlich ist es viel mehr: ein Stück vom Paradies. Eine schmale Straße schlängelt sich den Hügel hinauf durch Pinienwälder und Olivenhaine, vorbei an mittelalterlichen Häuschen, einer kleinen Kirche, gepflegten Gärten mit Bänken darin. Am Fuß eines Burgwalls endet sie. Wer den Blick hebt, sieht über sich das Castello von Castelfalfi. Hier residierten seit dem 13. Jahrhundert die Besitzer des Landgutes, das als eines der schönsten Italiens gilt. Und obwohl es hier so scheint, als sei man in einer anderen Zeit gelandet, ist das Landgut in nur wenigen Stunden aus ganz Europa zu erreichen.

Nicht weniger außergewöhnlich ist die Umgebung von Castelfalfi. Im Umkreis von nur wenigen Kilometern gibt es viel zu entdecken: Terrakotta in Impruneta, Leder im Kloster Santa Croce von Florenz, Schuhe in Lucca, Schokolade in Pistoia, Alabaster in Volterra. Und im Bergdorf Lari werden die besten Spaghetti der Welt gemacht bei Familie „Martelli“, das Paket an der Tankstelle kostet zwei Euro. Am besten, man fährt kurz von Castelfalfi nach Pontedera ins Piaggio-Werk und kauft sich eine Vespa, dann kann man alles stilecht erreichen. Und hat nie Probleme mit dem Parkplatz.


Imagebroschure




So wundert es auch nicht, dass die Toskana bis heute das Stammland der Genießer ist. Ein bisschen Namedropping sei erlaubt: Sting, Zubin Mehta, Caroline von Monaco, Beatrix von Holland haben hier einen Wohnsitz. Sie machen ebenso wenig Aufhebens darum wie die weniger Prominenten. Aus gutem Grund: Die Toskana ist trotz ihrer Bekanntheit ein Juwel geblieben und soll es auch bleiben. Ruhe, Verschwiegenheit, Gediegenheit – ein zurückgezogener, natürlicher Lebensstil machen sie zu einer Enklave des angenehmen Lebens.

Hinter den denkmalgeschützten Fassaden von Castelfalfi entstehen private Apartments, Hotels, Restaurants und Geschäfte. Die „Casale“, alte, großzügige italienische Gehöfte unterhalb des Borgo, werden zu privaten Villen. Seitdem die Umsetzung des anspruchsvollen Vorhabens 2011 angelaufen ist, hat sich viel getan. Der Umbau der ehemaligen Tabakfabrik in das charmante Boutique Hotel „La Tabaccaia“ ist vollendet, das Soft-Opening erfolgt im Oktober 2012.
 
   

   
    
Die Renovierungen der „Casale“, der alten toskanischen Gehöfte, in private Villen schreiten voran. Ein zweites Show-Apartment im Toskana-Stil wird für interessierte Käufer fertig gestellt. Die Erweiterung und Renovierung des alten öffentlichen Schwimmbads „La Piscina“ ist in vollem Gange, die Wiedereröffnung ist für Sommer 2013 geplant. Außerdem bietet sich im Herbst die Gelegenheit, in Castelfalfi die Weinernte zu begleiten und bei der Suche nach den berühmten weißen Trüffeln dabei zu sein.

Weitere Info dazu bei Tenuta di Castelfalfi S.p.A. Loc. Castelfalfi, 50050 Montaione (FI), Telefon  +39 0571 890170,  Email juliette.costabile(at)castelfalfi.it,  http://castelfalfi.de und  www.postcardsfromtuscany.com
   


Hier geht es zur Diashow - bitte auf das Bild klicken



Hotel-Empfehlungen:

Lust auf ein Tennisweekend?

Weitere Artikel