Ein Geheimtipp im Zillertal


So schön kann Urlaub sein im Zillertal, wenn Sie in einem Naturhotel übernachten. Das Posthotel in Zell am Zill ist ein Hotel mit klarem Design und Tiroler Flair. Jetzt entstanden über den Dächern des alpinen Boutique-Hotels acht neue Luxus-Suiten "SkyLofts" , die Hotellobby wurde erweitert und das Gourmet-Restaurant „HeLeni“ ins Leben gerufen.

Die Einrichtung der „SkyLofts" überrascht und verführt. Edle Stoffe und eigenwillige Farben der jeweiligen Epoche werden mit einem Augenzwinkern interpretiert und erzählen Geschichten von romantischen Begegnungen, verbotenen Liebschaften, festlichen Abendgesellschaften, schmerzhaften Abschieden, bahnbrechenden Entdeckungen und Sternstunden der Menschheit.

Einige Antiquitäten in den Himmelgucker-Suiten zählen mehrere hundert Jahre, andere Kunstobjekte sind tausende Kilometer gereist. Die großen Sonnenbalkonen der „SkyLofts" geben einen grandiosen Ausblick auf die Zillertaler Bergwelt frei – aus Lounge-Sessel oder Swingrest-Schaukel.




Dank der ökologischen und hochwertigen Einrichtung ist das Raumklima der neuen „SkyLofts“ sensationell wohltuend. Wann immer Holz zum Einsatz kommt, stammt es aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Bei der Umsetzung ihrer Ideen handelten Inhaber Christina und Reinhard Binder-Egger sehr bodenständig und verwendeten ausschließlich nachwachsende Rohstoffe. So trägt und lebt man das Österreichische Umweltzeichen.

In der neuen Hotellobby gibt es eine Backstube, in der beim Brotbacken das ein oder andere Geheimnis gelüftet wird. Die „wachsende“ Hausfassade wurde mit Ranunkelstrauch, rotblühendem Geißblatt und Wachholder begrünt, der Eingang mit Eibenbäumen überdacht.



Im Wintergarten wurde das neue Feinschmecker-Restaurant „HeLeni“ ins Leben gerufen. An sechs Abenden pro Woche bietet es von 18.30 bis 21.30 Uhr eine feine Auswahl biologischer Konzerte für den Gaumen. Die Köche Lukas Mölk und Gian Paolo Pacchiele lieben es abwechslungsreich und sind von einer unersättlichen Neugier getrieben. Sie verarbeiten frische regionale Zutaten in Bio-Qualität, verfeinern sie mit internationalen Akzenten und komponieren sie auf kongeniale Weise neu. Zu À la carte-Menüs, die jeden Abend wechseln und die Geschmacksnerven ihrer Gäste um den Verstand bringen. Im „HeLeni" stehen dafür 30 exklusive Plätze zur Verfügung.

Die weiteren Zimmer sind aus Zirbenholz, das eine überaus beruhigende und stressbefreiende Wirkung hat, die Schrämke sind von Hand geschreinert, feines Loden in den Farben der Natur in nächster Nähe, es dominieren Erd-, Stein,- und Wald-Töne. Mit der Übernahme 2009 von ihren Eltern hat sich Christina Egger entschlossen, neue Wege zu gehen, um einem ökologischen Bewusstsein, Umweltschutz und gesundem Leben Rechnung zu tragen.

Durch die Eröffnung des zweiten Bauabschnitts, der Dezember 2011 eingeweiht wurde, kam als weitere Komponente die Kraft und die Energie von Holz hinzu. Denn der Hotelkomplex ist vollkommen aus Holz erbaut. Damit gehen die jungen Hoteliers einen wichtigen Schritt in Richtung Nachhaltigkeits-Tourismus.

So ist der erste Stock der Fichte gewidmet, der zweite der Eiche und der dritte der Zirbe. Feinste handwerkliche Holzverarbeitung trifft hier auf mondernstes Design, uraltes Wissen um die Kraft eines Baumes und seinem Holz verbindet sich mit den neuesten Erkenntnissen und einer gleichzeitigen Rückbesinnung auf wahre Werte.



Die Apartments und Suiten sind 25 bis 91 Quadratmetern groß, davon 5 Gipfel-Suiten mit eleganten Küchenzeilen, gemütlichen Sitzgruppen, hochwertigen Schlafsystemen und trendigen Bädern in funktionellem Design.

Im ganzen Haus finden Sie Erinnerungsstücke an die Vergangenheit, Bilder der Gross- und Urgrosseltern, kleine Trouvaillen und Jagdtrophäen der Familien-Jäger. Wen Sie daran interessiert sind, können Sie im Herbst mitgehen auf die Pirsch und das unvergessliche Schauspiel einer Hirschbrunft erleben.



Nach einem köstlichen Frühstück geht es hinaus in die herrliche Natur. Im Sommer fällt die Wahl schwer, welchen Gipfel oder welches Tal Sie zuerst erkunden möchten. Grüne Bergwiesen, klare Gebirgsbäche und gemütliche Almen laden zum wandern und einkehren ein. Auf keinen Fall entgehen lassen dürfen Sie sich dabei die einfachen, aber vollmundigen, regionalen Speisen wie ein Melchermuas beim Schwarzach Hansl auf der Schwarzach Alm am Gerlos. Und unbedingt müsen Sie einmal Jodeln, das befreit.



Die leckeren Zillertaler Krapfen zusammen mit weiteren köstlichen „Kleinigkeiten“ gibt es ab Dezember im Posthotel. Wenn Sie möchten, können Sie sich ein individuell gewähltes Menue in Ihre Suite bestellen und dort die noble Atmosphäre von „Private Dining“ geniessen. Aber auch die umliegenden Gasthöfe mit köstlicher, bodenständiger Küche bis hin zu nahegelegenen Hauben-Restaurants sind zu empfehlen.

Von einem kleinen, feinen Spa mit fünf verschiedenen Saunen, drei Ruheräumen, Fitness, Beauty und Massagen lässt sich die Zillertaler Bergwelt noch relaxter betrachten. Wohldurchdacht und mit zukunftsorientierter Pool-Beheizung ist der mit Solar- und Pellets-Heizung auf 33 Grad erwärmte Aussen-Pool, den Sie im Winter bequem vom warmen Liegebereich und im Sommer angenehm aus dem Garten besteigen können.



Und weil wir gerade beim Chillen sind – die Gastgeber haben sich für Sie ein weiteres „Highlight“ im wahrsten Sinne des Wortes einfallen lassen mit der „Gipfeltreff-Lounge“. Diese ist aus feinsten Hölzern und bestens geeignet zum Einkehren, Chillen und zur Blauen Stunde. Wenn dann die Sonne hinter den Bergriesen versinkt, der Himmel noch einmal in tiefem Violett und Purpur erglüht, einen edlen Tropfen im Glas, das Knistern des Kaminfeuers wohlige Geborgenheit verbreitet, spätestens dann sind Sie erfüllt vom legendären Geist der Berge, wie sie die Zillertaler Musikanten besingen.

Das Posthotel, Rohrerstraße 4, A-6280 Zell im Zillertal, Telefon +43 5282 2236, www.dasposthotel.at , Doppelzimmer ab 78 Euro, Appartment ab  79 Euro, Suiten ab 88 Euro, Gipfelsuiten ab 100 Euro, Skylofts ab 165 Euro  jeweils pro Person.